Mehr Solidarität wagen – Claudia Moll beteiligt sich an Dialogwoche der SPD-Fraktion: Bürgersprechstunden in der Region

„Für ein solidarisches Land“ – unter diesem Motto veranstaltet die SPD-Bundestagsfraktion Anfang September eine Dialogwoche. In ganz Deutschland schwärmen die SPD-Abgeordneten aus, um sich mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber auszutauschen, wie es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft bestellt ist.

Die Bürgersprechstunden werden veranstaltet am:

  • 3. September 2018 um 17:00 in den Räumen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Alsdorf (in der ersten Etage des Rathauses, Hubertusstraße 17, 52477 Alsdorf)
  • 4. September 2018 um 17:00 in den Räumen der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Würselen (im linken Gang im Erdgeschoss des Rathauses, Morlaixplatz 1, 52146 Würselen)
  • 5. September 2018 um 17:00 in dem Raum der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Stolberg (in der ersten Etage des Rathauses, Rathausstraße 11-13. Zimmer 141)

„Ich möchte von den Menschen wissen, was sie sich unter einem solidarischen Miteinander vorstellen – und wo sie Solidarität am meisten vermissen“, sagt Moll. Die Abgeordnete verweist auf gesellschaftliche Verwerfungen: gute Arbeit einerseits, unsichere Beschäftigung und Langzeitarbeitslosigkeit andererseits, Niedriglöhne auf der einen Seite, exorbitante Managergehälter auf der anderen, boomende Städte und abgehängte Landstriche. Das seien nur einige Beispiele. „Viele Menschen fragen sich, wie hier wieder mehr sozialer Ausgleich organisiert werden kann“, so Moll.

Außerdem herrsche Verunsicherung, ob die Versprechen der sozialen Marktwirtschaft auf Chancengleichheit, Aufstieg durch Leistung und soziale Sicherheit noch verlässlich sind. Moll: „Politik muss das ernst nehmen. Wir müssen uns dafür einsetzen, dass Anstrengung anerkannt wird und alle zuversichtlich in die Zukunft schauen können.“

Für sie sei das ein wesentlicher Grund gewesen, dem Koalitionsvertrag mit der Union zuzustimmen. „Wir haben als SPD in einer schwierigen Situation Verantwortung übernommen, weil wir viele Vorhaben durchsetzen konnten, die das Leben der Menschen konkret verbessern und den sozialen Zusammenhalt stärken – für gute Kitas und bessere Bildung, für Familien und Pflege, für bezahlbares Wohnen, sichere Arbeit und gute Renten. Das ist sozialdemokratische Politik für ein solidarisches Land.“

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung – per Mail unter claudia.moll.wk@bundestag.de oder telefonisch unter 02404 – 903 937 2 – gebeten.